Delite Weine, die neue Generation

Emanuele Coscia, das neue Gesicht der Taurasi von Montemarano

Die Generationen De Lisio verraten die alte Familientradition nicht; eine mitreißende Leidenschaft für eine der edelsten Gewerbe der Menschheit: Der Weinberg. Die Magie des Weins beginnt auf dem Weinberg, wo er durch das meisterhafte Werk des Weinbauers, der das Gebot der Zeit und der Erde kennt und befolgt, zum Leben erweckt wird und Gestalt annimmt. Die Herkunft der Rebsorte Aglianico kann nicht mit Sicherheit benannt werden; sie könnte etruskisch oder griechisch sein, deswegen der hellenische Name, und mit den ersten griechischen Kolonien, die Cuma gründeten, in das Gebiet gebracht worden sein. Sie könnte aber auch zur Familie der Aminea, von der Plinius uns berichtet, gehören. Die erste Erwähnung findet man in einem Dokument aus dem Jahre 1520 im Archiv Caetanis, in dem ein Grundstück von Giulio Antonio d’Acquaviva d’Aragona, Graf von Conversano, in Neapel auf dem Hügel Poggioreale mit 26 Scheffeln Boden das „mit lateinischen Aglianico- Rebstöcken bepflanzt“ ist, beschrieben wird: Dies ist zum heutigen Forschungsstand die erste Erwähnung der Aglianico-Traube mit der nicht minder bedeutsamen Präzisierung, dass es sich um einen lateinischen Rebstock handelt. Geschichtlich-literarische Zeugnisse über diese Rebsorte findet man bei Orazio, der die Qualitäten seiner Heimaterde Venosa und ihres hervorragenden Weins besingt.
Aglianico ist eine schwierige Rebsorte, mit einem im Vergleich um 40-50 Tage längeren Vegetationszyklus, wodurch sie zahlreichen meteorologischen Gefährdungen ausgesetzt ist. Mit der Weinlese im Oktober spricht man von einem Kälte-Weinanbau. In Irpinia werden oft 4° – 6° C Unterschied zur Küste, von der sie durch die Berge Partenio und Terminio klar getrennt ist, gemessen. Ein Aglianico von einem gepflegten Weinstock, korrekt vinifiziert und im Weinkeller gealtert, hat, wenn der Korken hält und die Flasche gut gelagert wird, eine natürlich lange Haltbarkeit und kann auch noch nach mehreren Jahrzehnten genossen werden.

Emanuele Coscia hat den Traum seines Großvaters verwirklicht, indem er einen Keller geschaffen hat, der für drei Weine mit einem eleganten und eigenartigen Bouquet die richtige Synthese zwischen Vergangenheit und Gegenwart gefunden hat

Vini Cantine Delite Gewinner a Radici del Sud 2019

Nonna Seppa Campi Taurasini Doc 2013

Erster Gesamtrang der Wine Buyers Jury und zweiter Platz ex aequo, wie von den Richtern der Wine Writers in der Kategorie „Aglianico“ angeordnet.

Pentamerone Taurasi Docg 2012

Erster Gesamtrang in seiner Kategorie, wie von der Wine Buyers-Jury angeordnet, und zweiter Platz von den Wine Writers-Richtern. Offensichtlich Aglianico in Reinheit, arbeitete einige Jahre in Stahl, Holz und Schüssel. Alkoholgehalt von fünfzehn Grad.

30.00 26.00

Pentamerone – Taurasi DOCG

Auf den Hügeln, die hinab zum Fluss Calore bei Chianzano di Montemarano im Hinterland Irpinias, laufen, verleiht der familieneigene Rebstock, der sich von Sonnenaufgang bis zum Sonnenaufgang in der Sonne wiegt, diesem Wein einzigartige Eigenschaften. Die Aglianico-Traube wird zu 100% Taurasi, ein sehr dunkler Wein im Glas und genauso dunkel in seinen Aromen, die ihm ein köstliches Bouquet verleihen: Kaffee, Rhabarber, Tinte, Eisen, mit einem Tupfer aromatischer Kräuter. Ein gradliniger, angenehmer, frischer und strukturierter Geschmack von weichem Tannin. Ein Wein, der einzigartige Emotionen weckt, der eine ausgebildete Eleganz, reif, voll von komplexen tertiären und ätherischen Aromen hat. Pentamerone ist eine besondere Interpretation des Taurasi, in dosierten Mengen, mit einzigartigen Eigenschaften; eine Eleganz voll von komplexen und ätherischen Aromen. Der Name lehnt an das gleichnamige literarische Werk von Gianbattisa Basile (Gouverneur von Montemarano seit 1626), das laut Benedetto Croce das älteste und reichste Buch volkstümlicher Märchen ist.

18.00 15.00

Nonna Seppa – Campi Taurasini DOC

Dieser Wein ist Großmutter Giuseppa , „Nonna Seppa“, dem Oberhaupt der Familie De Lisio gewidmet, die seit drei Generationen auf den Montemarano-Hügeln den Weinberg in ihrem Besitz, der wegen seines charakteristischen Bodenklima unter den Gebieten der DOC Campi Taurasini die erste Stelle einnimmt, pflegt. Hier entsteht zwischen den eigenen Rebstöcken, die mit Wissen und Hingabe von Emanuele, dem Enkel der vierten Generation angebaut werden, der „Nonna Seppa“, für den nur die besten Aglianico-Trauben ausgewählt werden.
Der Wein wird streng traditionell hergestellt, ohne die Errungenschaften der Moderne zu vernachlässigen, damit im Wein der Charakter eines einzigartigen Gebiets groß herauskommt.

TECHNISCHES BLATT

10.00 8.00

Generoso – Irpinia Aglianico DOC

Der „großherzige“ Aglianico DOC hat seinen Namen vom Gründer des heutigen Betriebs bekommen. Diese Entscheidung wird dadurch bestärkt, dass derselbe Name als Adjektiv alle Eigenschaften und Besonderheiten des Produkts und damit der Rebsorte Aglianico in sich schließt. Freigiebig, spendabel, altruistisch, großherzig, stattlich und nobel. Außerhalb des engen Familien- und Bekanntenkreises trägt die Bezeichnung „großherzig“ allein die Bedeutungen des Adjektivs. Dieser Wein ist einer der Meilensteine des Weinkellers Delite, der mit seinem intensiven Rubinrot alle Aromen, welche die Natur eines besonders fruchtbaren und freigiebigen Standorts bereitstellt, sammelt und hergibt.

TECHNISCHES BLATT

Folgen Sie uns auf Instagram

Lass uns in Kontakt bleiben